ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
Ingenieurbüro für Arbeitsgestaltung und Baubiologie Peter Rauch
Ingenieurbüro | Bauratgeber24 | Fachbücher Bauen | Altbaukosten | Buch SEO-Tipps  | Impressum | E-Mail

Erstellen von optimalen Webseiten

1. Allgemeines
2. Seiteninhalt
3. Metaeinträge
4. Anmeldung bei Suchmaschinen
5. Weitere Maßnahmen

Nach dem Desaster mit den Meta-Tags verlegten sich die Suchmaschinen mehr und mehr darauf, den tatsächlichen Inhalt der gefundenen Seite auszuwerten.

Besonders hoch bewertet werden dabei:

Google beispielsweise sortierte seine Hitliste auch noch danach, wie oft von anderen relevanten Seiten auf die gefundene verwiesen wird.

Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Allgemeine Hinweise

Was nützt die schönste Webseite im Netz, wenn sie keiner kennt? Mehr als 80 % aller neuen Seitenbesucher kommen über Suchmaschinen. Das eigentliche Problem bei den Suchmaschinen besteht darin, dass kein einheitliches System analog wie bei der Registratur einer großen Bibliothek vorhanden ist. Es liegen damit keine einheitlichen Kriterien vor. Suchbegriffe, die bei einer Suchmaschine eine hohe Trefferquote erzielen, zeigen bei einer anderen keine Ergebnisse. Ebenso gibt es keine Garantie, dass ein Eintrag aufgenommen und immer im Datenbestand des Verzeichnisses/Katalog verbleibt.

Durch einen "relativ geringen Aufwand" kann ein effektiver Eigenbeitrag geleistet werden, wo man den Suchenden das Auffinden seiner Seite ermöglicht.
Auffallend ungünstig schneiden viele Webseiten der Hochschulen, deren Institute und leider auch Webdesignfirmen und Ingenieur-/Architekturbüros. Zum Teil sehr aufwendig grafisch gut gestaltete Seiten aber der Inhalt und die Navigation sind wenig zufriedenstellend. So sind diese zum größten Teil "streng geheim" und verraten den Suchenden nichts über den Inhalt bzw. begrüßen ihn mit Homepage, index, einigen Kürzeln, Herzlich Willkommen oder der "Browser ist ..." andere inhaltslose Texte. Die lustigste Eintragung hat die Bundeswehr. Bei description steht "...Bundeswehr Wir sind da. Zumindest, wenn Sie in ihrem Browser JavaScript aktivieren!.." (Eben eine gute Tarnung.)
Bei einer Suchabfrage wird man sicherlich die Links aus der aufgeführten Trefferliste auswählen, die bereits eine interessante Vorinformation erteilen. Was nützt dann ein gutes Design und ein hervorragender Inhalt, wenn die eingetragene Beschreibung in die Datenbank bei den Suchmaschinen/Katalogen nicht in Ordnung ist.
Im Katalog ist die Webseite nicht von Herrn Meier oder Firma Mustermann, sondern sie ist vollkommen anonym in einem riesigen Datenbestand. Stimmt etwas beim Eintragen nicht, so wird die Webseite nicht aufgenommen oder gelöscht. (Es sind ja noch genügend andere Einträge vorhanden. Ob nun 256.444 oder 256.445 Einträge, für den Betreiber spielt dies keine Rolle.)

Der Unterschied zwischen Suchmaschinen und Webkataloge besteht darin, dass Suchmaschinen die einzelnen Seiten Ihrer Homepage verzeichnen, also etwa index.html, leistung.html, email.html, ..., im Webkatalog wird von der Homepage nur die URL Ihrer Startseite oder auch die einzelnen html-Seiten, wenn diese eingegeben werden, aufgenommen.

Generell gilt für eine gute und optimierte Webseite:

2. Seiteninhalt

Im WWW funktioniert das Marketing etwas anders als im klassischen Marktgeschehen. Bisher wird eine Zielgruppe definiert und die Maßnahmen zum Vertrieb festgelegt. Im Web kommt aber der Kunde zum Produkt oder der Leistung. Also muss genau das Produkt oder die Leistung beschrieben sein. Der Suchende wird in das Suchfeld nicht "Schlosserei" eingeben, sonder den Begriff Zylinderschloss, Schließanlage für Haustür o. ä. Die Firma ist dem User unwichtig, da er ein kostengünstiges Zylinderschloss nach entsprechenden Kriterien benötigt. Bei diesem Beispiel ist auch der Ortsname wichtig, da eventuell die Schosserei das Schloss gleich einbauen soll. Ein Bauherr wird auch nie den Suchbegriff "Bauherr" eingeben, eher Fertigteilhäuser, Baufirmen, Baumängel o.a. Also sind bei der Auswahl des Textes und der Kennworte Suchbegriffe, besser Wortkombinationen (meist 2 Wörter), einzugeben. Nur wenige kennen Sie und eventuell Ihre Firma. Sie wollen aber vielen Unbekannten Ihre Leistung oder Produkte vorstellen und diese als Kunden gewinnen.
Mit der Webseite wird eine Aufmerksamkeit erweckt. Das ist die erste und entscheidende Hürde, die zu überwinden ist. Bis zum Kauf bzw. Leistungsannahme liegen jedoch noch einige Kommunikationsstufen.
Suchmaschinen sind seit Jahren das beliebteste und erfolgreichste Mittel, um im Internet an Informationen zu gelangen. Aber nach wie vor gibt es bei Homepage-Betreiber Optimierungsbedarf zur Aufnahme ihrer Angebote in Suchmaschinen und Verzeichnisse. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Dienstleistern, die Suchmaschinen-Promotion bzw. Suchmaschinen-Optimierung anbieten.   
Von Vorteil sind Texte mit mindestens 300 bis 400 Wörtern. Ebenso ist ein passendes Bild zum Text von Vorteil. Da auch sehr viele Besucher aus dem Ausland auf Ihre Webseite zugreifen, sollte für den Text die übliche Umgangssprache mit kurzen Sätzen verwendet werden. Diese werden besser automatisch übersetzt (Chrome).

Nachfolgend soll 3 zufällig ausgewählte Beispiele gezeigt werden. In das Suchfeld einer Suchmaschine wurde der Begriff "Studien" eingegeben.
Entscheiden Sie selbst, auf welchen Links Sie zugreifen würden.

Studien
target="main" Diese Seite verwendet Frames. Frames werden von Ihrem Browser aber nicht unterstützt.
www.firma_A.de

Transferplattform Tourismusforschung
sammelt und dokumentiert in erster Linie Studien, die sich mit dem xxx Tourismus beschäftigen. Es finden auch Themen wie Umwelt, Verkehr und Landwirtschaft verstärkt Berücksichtigung.
www.firma_B.de

Institut Hausbautechnologie .., Muster-Stadt
Das Institut umfaßt die Arbeitsbereiche Städtebau und Wohnungsforschung, soziale Nachhaltigkeit, Projektentwicklung und -beratung sowie Studien zur ökologischen Wirtschaft.
www.firma_C.de

Zu 1. Solche oder andere Einträge sind leider kein Einzelfall und das auch bei großen Konzernen.
Zu 2.u. 3. Hier sind jeweils viele wichtige Suchbegriffe aufgenommen und der Nutzer erkennt das behandelte Thema. (Sicherlich kann man wie bei einer Anzeige den Text noch zielgruppenorientiert formulieren. Da aber diesen Linkeintrag auch viele Ausländer lesen, dürften sachliche Beschreibungen zweckmäßiger sein.)
Sie sehen hier den Unterschied. Genau diese Kriterien können Sie beim Eintragen in Kataloge oder Verzeichnisse (Suchmaschinen) selbst beeinflussen.

3. Metaeinträge

In die Meta-Angaben können verschiedene nützliche Anweisungen für Web-Server, Web-Browser und automatische Suchprogramme im Internet ("Robots") oder zum Beispiel auch eine automatische Weiterleiten des Web-Browsers zu einer anderen Adresse notiert werden. Zu einer ordentlichen Homepage mit interessantem Inhalt gehört auch der sinnvolle Einsatz von Meta-Angaben. Es ist auch darauf hinzuweisen, dass einige Suchprogramme den ersten Teil des Textes einlesen. Neben der Überschrift sollten daher in den ersten Sätzen die wichtigsten Aussagen getroffen werden.

Schreiben Sie die Begriffe aus ihrem Text auf, nach denen Interessenten Ihre Seite suchen würden. Dabei sollten die wichtigsten Begriffe als erstes genannt werden. Je nach Suchmaschine wurden bis 1000 Zeichen eingelesen. Durch die ständig steigende Speicherkapazität werden immer mehr die kompletten Inhalte der Webseite eingelesen. Dabei können einzelne Textabschnitte mit bestimmten Kennworten und Links von Bedeutung für die Suchanzeige sein. Daher kann auch eine spätere Ergänzung von Inhalten nützlich sein.
<title>xxx </title>Bilden Sie aus den Suchbegriffen einen aussagefähigen Seitentitel. Im Browserfenster werden 68 Zeichen angezeigt und kann mit dem nachfolgenden Seitentitel übereinstimmen.
<meta name="title" content="Seitentitel">Der Titel der Mitteilung ist der erste entscheidende Faktor für den Erfolg. Entweder ist der Leser gefesselt und liest weiter, oder ihm kommt das Angekündigte wenig interessant vor und er lässt es beiseite. Und nicht nur der Leser muss schon beim Lesen der Überschrift interessiert sein, sondern zuvor noch der Redakteur, der entscheidet, ob er die Mitteilung publiziert oder nicht. Dieser Titel wird in den Katalogen und in den Suchergebnissen angezeigt. Der Titel sollte maximal 70 Zeichen lang sein.( Eine nette Begrüßung, wie "Herzlich willkommen auf unserer Homepage" ist schön, aber sinnlos?)
<meta name="keywords"content="xxx">(Kennwörter werden heute von den wichtigsten Suchmaschinen ignoriert.)
Listen Sie Suchbegriffe aus ihrem Text auf. Diese werden durch ein Komma getrennt (bei einigen wird nur ein Leerfeld ohne Komma gefordert): Wort A, Wort B, Wort C usw. Hierzu stehen bis 1000 Zeichen zur Verfügung. Es sollten aber nur die 10 wichtigsten Kennworte genannt werden, da von einigen Suchmaschinen nur wenige Worte "eingelesen" werden.
<meta name="description" content="xxx">Hier erfolgt eine kurze Beschreibung des Seiteninhalts. Vergleichbar ist dies mit der Kurzzusammenfassung vor einem Fachartikel.
Die Mitteilung muss die wichtigsten Fragen beantworten: Die fünf "W"'s - wer, was, wo, wie und warum. Alle Leser, die wenig Zeit haben, sollten danach schon ausreichend informiert sein. Es stehen in der Regel 200 Zeichen zur Verfügung. Aber von den Suchmaschinen werden nur 140 Zeichen gelesen, daher nur 140 Zeichen schreiben. Da die Keywords in der Zwischenzeit ignoriert werden, sollten hier auch wichtige Kennworte sinnvoll eingefügt werden.(Im www.catalog-web.de werden die Kennworte nicht extra erfasst. Hier sollten Sie daher in der Kurzbeschreibung auch die wichtigsten Suchbegriffe nennen. Insgesamt stehen 500 Zeichen zur Verfügung.)
<meta name="robots" content="index">Mit diesem Tag kann die Suchmaschine die Seite in den Index Übernehmen.
<meta name="robots" content="follow"> Dieser Tag weist die Suchmaschine an, die Seitenstruktur anzusehen und bezieht auch untergeordnete Seiten bei der Indizierung ein. Die Indexierung der Unterseiten erfolgt nur von wenigen Suchmaschinen. Daher sollte der Eintrag überprüft werden und wichtige Unterseiten sind extra einzutragen.
Auf anderen ähnlichen Seiten kann man sich im Quelltext die meta-tags ansehen und eventuell entsprechende Suchbegriffe auswählen. Aber es sollte beachtet werden, dass auf den anderen Seiten nicht immer alles richtig sein muss.
Neben den genannten Hinweisen ist die Link-Popularität sehr wichtig. Ebenso sind die Links oder die alt-Befehle bei den Bildern mit sinnvollen Texten zu versehen.

4. Anmeldung bei Kataloge und soziale Netzwerke

Suchmaschinen sind seit Jahren das beliebteste und erfolgreichste Mittel, um im Internet an Informationen zu gelangen. Aber nach wie vor gibt es bei Homepage-Betreibern Optimierungsbedarf zur Aufnahme ihrer Angebote in Suchmaschinen und Verzeichnisse.

Zur Anmeldung kann man ein entsprechendes Software-Programm verwenden oder einen Eintragsservice nutzen. Hier gibt es auch eine Vielzahl kostenfreier Angebote. Diese sind eine wichtige und unverzichtbare Ergänzung zur manuellen Eintragung. Nutzt man verschiedene Programme, so kann man innerhalb von kurzer Zeit mehrmals bei der gleichen Suchmaschine angemeldet sein und das kann durch Spamming oder Lösung "bestraft" werden. Das Gleiche gilt auch, wenn Unterseiten angemeldet werden, da einige Verzeichnisse nur den Domainnamen "registrieren" und dies als Mehrfacheintrag werten. Die Erfolgschance der Eintragung mithilfe einer Software kann schlecht in Zahlen ausgedrückt werden, da in der Regel mehrere Eintragungsmaßnahmen zur gleichen Zeit ausgeführt werden. Zweckmäßig ist die individuelle Anfertigung einer Liste, wo die angemeldeten Suchmaschinen und die Bestätigung aufgezeichnet werden. Damit kann genau verfolgt werden, wann und wo eine Anmeldung und die Aufnahme der Seite erfolgte. Vor der erneuten Anmeldung ist die Erreichbarkeit auf der jeweiligen Suchmaschine zu prüfen. Erst bei negativem Ergebnis sollte eine neue Anmeldung nicht vor einer Woche erfolgen. (Bei einigen Katalogen kann die Eintragung schon einige Monate dauern.)
Der Aufruf der eigenen Seite bei verschiedenen Katalogen bringt den Vorteil, dass man dann genau die Formulierung des Eintrages und unter anderem auch den Inhalt der meta-Tags sieht und entsprechende Korrekturen vornehmen kann.

5. Weitere Maßnahmen

Natürlich gehört die neue Webadresse auf jede Visitenkarte, auf das Firmenpapier, in jede Email, Anzeige in den Printmedien usw. Binden Sie die Adresse Ihrer Homepage in Ihre Hausanschrift ein. Veröffentlichungen in Fachzeitschriften bringen zusätzliche Besucher.


Lassen Sie sich von Ranking nicht verrückt machen! Die anderen kochen auch nur mit Wasser. Verlassen Sie sich auf Ihren gesunden Menschenverstand und erzeugen Sie Webseiten, mit denen Sie sich identifizieren können.
Jede Suchmaschine benutzt hierzu einen anderen sogenannten Ranking-Algorithmus (=Verfahren, das die Reihenfolge der Ergebnisse festlegt). Die Suchmaschinen haben hierzu unterschiedliche Verfahren, dabei wird der HTML-Code der einzelnen Seiten benutzt, um zu entscheiden, welche Seiten für den Suchbegriff besonders relevant sind. Suchbegriff im Titel (<title>) oder in einer Überschrift (<h1>,<h2>,...) können zu einer Verbesserung der Position im Suchergebnis führen. Seit vielen Jahren wird auch die Link Popularity (Google) gezählt. Also Links, die von anderen Seiten auf die betreffende Seite verweisen. Je mehr Links, um so besser wird die Position im Suchergebnis.

Tragen Sie auch unterschiedliche Artikel mit einem Link zu Ihrer Webseite in die Presseportale oder in spezielle Foren ein. Vergessen Sie nicht den Eintrag in bekannte Bookmark und soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, Xing, Linkedin usw.) Diese werden von Google berücksichtigt. Eine aktive Pflege der sozialen Netzwerke ist einer der wichtigsten Maßnahmen, um die eigene Bekanntheit zu verbreiten.

Zum Schluss möchte ich ein E-book empfehlen. Die vielen praktischen Marketing-Tipps lesen sich wie ein spannender Roman. Homepage-Erfolg- Wie Sie im Internet mehr Geld verdienen -, können Sie als kostenfreies Download unter www.catalog-web.de/erfolg.exe (4,8MB) beziehen.

 ©  Ingenieurbüro Rauch | ;Bauratgeber24 | E-Mail |   Log IB Rauch